Sharing Party Ananas

Die Sharing Party – So könnt ihr nachhaltig feiern!

Es gibt viele Anlässe zum Feiern. Egal, ob Geburtstag, der erfolgreiche Abschluss, der neue Job, der Besuch von Freunden, die wir selten sehen, oder einfach das Leben: Wir sollten die Feste feiern wie sie fallen. Und das am besten richtig. Dazu braucht ihr euch aber nicht alles zu kaufen, ihr könnt mit Hilfe von Sharing Party machen! Wie das geht, was ihr dazu braucht und wo ihr alles findet, werde ich euch zeigen. Dann kann der nächste Anlass ja kommen.

Disco
Die Sharing Party – Discokugeln könnt ihr euch auch ausleihen

Allgemeines

Wie in unserem Blog zur Renovierung heißt es auch hier: Gute Vorbereitung garantiert gute Stimmung! Wenn ihr die wichtigsten Dinge frühzeitig erledigt, habt ihr am Abend keinen Stress und könnt viel Zeit mit euren Freunden verbringen. Diese Freunde werden euch sicher an der einen oder anderen Stelle unter die Arme greifen. Seid euch also nicht zu schade, sie um Hilfe zu bitten. Das machen die allermeisten sehr gerne. Sie fühlen sich dadurch noch mehr eingebunden und freuen sich über das Vertrauen, dass ihr in sie steckt. Die „Sharing Party“ wird dadurch noch bunter und individueller. Es ist also eine Mischung aus eigener Organisation und der Unterstützung eurer Freunde.

Nichtsdestotrotz müsst ihr euch um einige Dinge kümmern. Eine Musikanlage sollte zum Beispiel schon frühzeitig vor Ort sein und nicht erst mit den Gästen eintreffen. Auch gibt es einige sperrige Gegenstände, die im Vorhinein angeschafft und aufgebaut werden sollten. Und nicht zuletzt sollte das Essen warm und die Getränke kühl bereitstehen.

Location

Natürlich könnt ihr eine Location mit All-Inclusive-Paket anmieten, doch das ist so teuer, dass es nur selten wirklich Sinn macht. Schon eher könnt ihr zum Beispiel beim Sportverein um die Ecke oder in der Bar in eurer Nähe einen Raum anmieten. Das ist schon deutlich günstiger. Hier habt ihr die Möglichkeit, vieles selbst zu organisieren und somit EUREN Abend zu gestalten. Und zu guter Letzt habt ihr ja noch eure Wohnung. Wenn ihr eure Nachbarn vorwarnt oder direkt mit einladet, werden die sich freundlich zeigen und nicht direkt um 22 Uhr die Polizei rufen. Dabei habt ihr direkt die Chance, sie besser kennenzulernen! Oft sind sie netter als ihr befürchtet. Noch dazu wisst Ihr nächstes Mal, wo ihr klingeln könnt, wenn mal der Dosenöffner fehlt.

Schon die Sparkasse wusste, dass die Fähnchen immer gut ankommen!
So könnt ihr eure Party ganz individuell planen. Ganz nach euren Wünschen

Musik

Aber alles nacheinander: Beginnen wir also mit der Musik. Hier solltet ihr nicht sparen. Zwar reicht der kleine Bluetooth-Speaker für ein paar Freunde am frühen Abend, die Geräuschkulisse steigt aber sehr schnell an. Da braucht es schon etwas mehr, als den handlichen Helfer. Hier bietet sich ein ordentlicher Sound-Speaker an. Die könnt ihr euch oft für eine schmale Mark für einen Abend ausleihen. Vielleicht habt ihr ja auch einen musikbegeisterten Freund, der euch aushelfen kann. Dann solltet ihr den Speaker möglichst schon vorher abholen und zu Hause einrichten. Nicht, dass etwas nicht funktioniert und ihr doch die Mundharmonika auspacken müsst. Andererseits müsst ihr natürlich im Auge behalten, dass es nicht zu laut wird und eure Nachbarn die Sharing Party frühzeitig beenden. Notfalls mit Unterstützung der Polizei.

Die passende Musik findet ihr auf dem Musik Streamingdienst eures Vertrauens. Listen wie 100 Hit Legends können problemlos die ersten Stunden laufen. Was danach kommt, ist ganz euch überlassen. Denkt aber dran, dass alles über ein Gerät läuft. Am besten wäre es, wenn ihr einige Listen auf euer Tablet ladet und das in der Nähe der Soundbox aufstellt. So kann auch mal ein Gast das Lied seiner Wahl in die Warteschlange packen, ohne die Stimmung zu sehr zu unterbrechen.

Möbel und Geschirr

Neben der Musik ist die passende Ausstattung natürlich besonders wichtig. Stehtische sollten auf keinen Fall fehlen. Und wenn Essen aufgetischt wird, müssen genügend Sitzplätze vorgehalten werden. Solche Möbel könnt ihr euch leihen. Entweder im Freundeskreis, bei den Eltern oder auf einer passenden Plattform. Hierbei beginnt es schon mit dem passenden Tisch für das Buffet. Drei Salate und etwas Knabberei können euren kleinen Esstisch schnell ausfüllen. Schaut, ob er groß genug ist, damit das Essen auch drauf passt.

Um eure Party auch nachhaltig zu gestalten, könnt ihr auf Wegwerfprodukte wie Trinkbecher oder Plastikteller verzichten. Hier findet ihr ebenfalls einige günstige Alternativen im Internet. Selbst Strohhalme gibt es heutzutage aus Glas. Die könnt ihr anschließend einfach in die Spülmaschine stellen und am nächsten Tag zurückbringen.

Eine schöne Beleuchtung macht die Sharing Party zu einem ganz besonderen Erlebnis.
Eine schöne Beleuchtung macht die Sharing Party zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Ambiente

Nachdem ihr nun die Basics einer jeden Party beisammenhabt, könnt ihr euch Gedanken über die Feinheiten machen. Damit meine ich vor allem das Ambiente. Wie feiert ihr denn am liebsten? Eher laut mit der Discokugel an der Decke? Entspannt mit großen Sitzkissen und Cocktailbar? Oder romantisch? Dann könnt ihr mit Lichterketten und LED-Kerzen eine gemütliche Stimmung zaubern. Der Kreativität ist sind dabei keine Grenzen gesetzt. Bei einer Motto-Party reicht es allerdings kaum aus, den Leuten eine bestimmte Kleiderordnung ans Herz zu legen. Vielmehr sollte die Location jeden Gast schon beim Betreten in die gewünschte Welt begleiten. Auch hierzu könnt ich euch im Vorhinein schlau machen und verschiedenste Produkte bei Freunden, der Familie oder im Internet ausleihen.

Schlussteil

Wie ihr seht, könnt ihr durch einige wenige Kniffe ganz einfach mit Sharing Party machen. Dazu benötigt es nicht viel, außer etwas Vorbereitung und ein paar Klicks im Internet. Achtet in der Vorbereitung darauf, dass die richtige Location mit der passenden Musik und den richtigen Möbeln ausgestattet ist. Dann noch einige schicke Ideen für das Ambiente und schon kann eure Party starten. Also dann: Viel Spaß beim Feiern!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.